Allgemein

Was Sie bei bei dem Kauf von Kontaktlinsen beachten müssen

Die günstigsten Linsen bekommen Sie zweifelsohne im Internet. Der Einkauf dort stellt auch in der Regel kein Problem dar, solange Sie schon genau wissen, wie stark ihre Linsen sein müssen und welche Größe bzw. Krümmung Sie benötigen. Es ist empfehlenswert vor dem Kauf im Internet die Kundenbewertungen durchzulesen und Kontaktlinsen-Vergleiche zu lesen um nicht auf einen Betrüger hereinzufallen, der minderwertige Linsen in Markenschachteln versendet.
Vor dem ersten Kauf von Kontaktlinsen sollten Sie auf jeden Fall einen Optiker oder Augenarzt aufsuchen, selbst wenn Sie ihre Dioptrien kennen, kann es einen Unterschied zwischen Brille und Kontaktlinsen geben. Bevor Sie also einfach den Testsieger einer Vergleichsliste kaufen, lieber erst alles richtig vermessen lassen um eine Schädigung des Auges zu vermeiden.

Der richtige Linsentyp

Vor dem Kauf sollten Sie schon eine Ahnung haben, welche Art von Linsen Sie brauchen oder wollen. Wer diese nur gelegentlich zum Sport oder zum Ausgehen tragen möchte, der greift wohl eher zu Tageslinse, welche nach dem Gebrauch direkt entsorgt werden kann. Wer sie jedoch regelmäßig trägt und so auf seine Brille im Alltag verzichtet, greift wohl eher zu einer Monatslinse. Die benötigt zwar etwas mehr Pflege, aber dafür sparen Sie auf Dauer Geld. Etwas genauere Information zu den Typen finden Sie in einem vorherigem Beitrag.

Die Krümmung und der Durchmesser

Eine Kontaktlinse ist leicht gekrümmt. Jedoch ist nicht jede Linse gleich gekrümmt. Die Krümmung bzw. der Radius einer Kontaktlinse gibt dabei an, wie stark eine Linse gekrümmt ist und sich somit vom Augapfel abhebt. Je stärker die Krümmung, desto weiter hebt sie sich vom Auge ab.
Eine stärkere Krümmung bedeutet, dass die Linse besser auf dem Film aus Tränenflüssigkeit schwimmt, was wiederum für eine bessere Sauerstoffversorgung sorgt. Jedoch hat eine stärkere Krümmung auch zur Folge, dass sich das Auge länger daran gewöhnen muss. Dabei kann es vorkommen, dass sich die Linse in Ihrem Auge wie ein Fremdkörper anfühlt. Aber das Auge gewöhnt sich in der Regel recht schnell daran. Durch eine geringere Krümmung wird übrigens auch das Risiko verringert, dass die Linse beim Blinzeln aus dem Auge springt.
Der Durchmesser gibt im Prinzip nichts anderes an, als die Größe der Kontaktlinse. Harte sind hier etwas kleiner als die weichen Linsen, um durch die geringere Abdeckung eine bessere Sauerstoffversorgung zu gewährleisten. Sehr große Linsen können genau deshalb Reizungen hervorrufen. Das ist auch der Grunde, warum man große, farbige, rein Kosmetische Kontaktlinsen nicht zu lange tragen sollte. Diese sind normalerweise sehr groß um die gesamte Iris abzudecken.

Sauerstoffdurchlässigkeit und Wassergehalt

Die Sauerstoffdurchlässigkeit ist ein ausschlaggebender Faktor beim Kauf von Kontaktlinsen. Sie wird mit dem Dk/t-Wert angegeben. Je höher dieser Wert, des besser ist die Durchlässigkeit. Jedoch ist dieser Wert von der Dicke der Linse abhängig, was ihn teilweise ungenau werden lässt. Die meisten Hersteller geben deshalb den Wert in Abhängigkeit zu einer Kontaktlinse mit -3,0 Dioptrien an.
Der Wasseranteil ist für Sie dann von Bedeutung, wenn Sie zu trockenen Augen neigen, denn ein höherer Wasseranteil entzieht dem Auge zusätzlich Wasser.
Ideal wäre daher eine möglichst kleine Linse, mit hohem Dk/t-Wert, also hoher Luftdurchlässigkeit und einem möglichst geringem Wasseranteil.

Allgemein · Kontaktlinsen Test

Kontaktlinsen Test und Infos

Jeder der schon mal mit dem Gedanken gespielt hat sich Kontaktlinsen zu kaufen, steht dann einmal vor der Frage welche Linse es denn jetzt sein soll. Tageslinse? Eine Monatslinse? Was genau Sie bei der Auswahl beachten müssen und worauf Sie grundsätzlich achten müssen, wollen wir Ihnen heute etwas näher bringen. Auch der Kontaktlinsen Test bei Linsen Berater hilft beim finden der passenden Linsentypen und Modelle. Alles für einen klaren Blick!

Die Linsentypen

Abgesehen davon ob Sie sich für harte oder weiche Linsen entschieden haben, gibt es noch Unterschiede in der Tragedauer der Linsen.

Die Tageslinse ist hierbei die kurzlebigste. Sie wird morgens eingesetzt und bis abends getragen, wo man sie direkt nach dem Herausnehmen entsorgt. Tageslinsen sind also nur einmal zu tragen. Es entsteht also keine Arbeit um die Linse zu pflegen oder zu reinigen. Allerdings sind dadurch die Verbrauchskosten im Vergleich zu langweiligeren Linsen viel höher. Die Tageslinse ist also gut für Menschen geeignet, die nur sehr selten Kontaktlinsen tragen. Sie empfiehlt sich zum Beispiel für Leute, die sie beim Sport tragen, im Schwimmbad oder für Leute die einfach generell einmal das Tragen von Kontaktlinsen testen möchten.

Wem die Tageslinse zu kurzlebig ist, der sollte vielleicht die Wochenlinse einem Test unterziehen. Ein Satz Wochenlinsen hat eine Tragedauer von ca. 7 Tagen. Sie werden erst nach Ablauf der Tragdauer entsorgt. Nach dem Tragen ist hier aber die Pflege wichtig, sie müssen immer nach dem Tragen in der sogenannten Kontaktlinsenflüssigkeit gereinigt werden. Sie eignet sich daher für Menschen denen die Tageslinse auf Dauer zu verschwenderisch ist, aber eine Monatslinse sich noch nicht lohnt oder wer einen etwas längerfristigen Test durchführen möchte.

Die Monatslinse
unterscheidet sich von der Wochenlinse im Prinzip nur in der Tragedauer. Diese beträgt hier 30 Tage. Auch hier ist die Linse erst nach Ablauf der Tragedauer zu entsorgen und bis dahin regelmäßig zu reinigen. Einige Hersteller geben an, dass die Linse ohne Probleme den ganzen Tag und die ganze Nacht ununterbrochen getragen werden kann. Augenärzte empfehlen jedoch dies nicht zu tun, da hier das Risiko einer Infektion stark steigt. Wer also auf Nummer sicher gehen will nimmt die Linsen über Nacht heraus und reinigt sie, senkt somit das Infektionsrisiko.

Wer schon einmal eine Monatslinse getestet hat und zufrieden war, möchte auf Dauer wohl auch die 6-Monatslinsen testen. Sie verhalten sich im Prinzip genau gleich, halten allerdings ein halbes Jahr. Hier ist allerdings etwas mehr Vorsicht geboten, denn hier wird es schnell teuer, wenn man eine Linse verliert.

Die letzte Steigerung wäre die Jahreslinse. Sie hält ein Jahr und ist in der Regel eine harte Kontaktlinse. Auch hier wird der Verlust einer Linse teuer! Auch hier muss die Linse regelmäßig gereinigt werden. Wichtig ist auch noch zu erwähnen, dass Harte Linsen normalerweise nicht nachts getragen werden dürfen. Sie üben nämlich Druck auf den Augapfel aus, weshalb dem Auge hierbei nachts eine Pause gegönnt werden sollte.
Monats-, 6-Monats- und Jahreslinsen eigenen sich optimal für Leute die Kontaktlinsen statt einer Brille tragen.

Es gibt noch Speziallinsen, wie die Torische Linsen. Sie sind dafür da eine Hornhautverkrümmung zu korrigieren. Sie liegen in einer festgelegten Position auf dem Auge um die Verkrümmung auszugleichen. Linsen müssen in jedem Fall von einem Optiker angepasst werden, da sonst das Auge Schaden nehmen kann.

Allgemein

Die richtige Kontaktlinsenpflege

Bevor Sie mit der Kontaktlinsenpflege beginnen sollten Sie sich Ihre Hände gründlich waschen und sie dann gründlich abtrocknen. Hierdurch wird verhindert, dass Ihre Kontaktlinsen mit Keimen oder Bakterien in Berührung kommen können. Außerdem sollte bei der Reinigung von Kontaktlinsen nie Wasser zum Einsatz kommen. So vertragen Kontaktlinsen Verunreinigungen wie Bakterien und Keime oder auch Schwermetalle wie Blei nur schwer.

Gründliche Reinigung der Kontaktlinsen:

Zuallererst findet eine Oberflächenreinigung auf der Handfläche statt. Hierfür wird die Linse auf die Handfläche gelegt und mit einem All in One Pflegemittel benetzt. Nun wird die Kontaktlinse vorsichtig zwischen den Fingerkuppen gerieben. Dieser Vorgang erleichtert das Lösen von Partikeln die sich auf der Kontaktlinsenoberfläche befinden. Als nächstes wird die Kontaktlinse abgespült um den gelösten Schmutzfilm von der Oberfläche zu entfernen. Hierfür sollte eine Kochsalzlösung verwendet werden. Kochsalzlösungen ohne Konservierungsstoffe eignen sich außerdem gerade bei sensiblen Augen. Der nächste Schritt ist nun die Desinfektion der Kontaktlinse, da nicht alle Mikroorganismen durch menschliches reiben beseitigt werden können. Hierfür können Sie sowohl Peroxidlösungen als auch Kombilösungen nutzen. Für die Desinfektion der Kontaktlinsen wird eine etwas längere Wartezeit benötigt. Deshalb empfiehlt es sich hier über Nacht die Kontaktlinsen in der jeweiligen Lösung aufzubewahren. Wenn empfindliche Augen oder Allergien gegen Konservierungsstoffe vorliegen wird oft für die Desinfektion auf eine Peroxidlösung zurückgegriffen. Hier sollte beachtet werden das die Peroxidlösung in der sich die Kontaktlinsen befinden neutralisiert werden muss. Am besten wird nun eine sterile Kochsalzlösung benutzt um die Rückstände des Reinigungsmittels von den Kontaktlinsen zu befreien. Abschließend sollte nicht vergessen werden das auch die Aufbewahrung der Kontaktlinsen eine tägliche Reinigung braucht. Hierfür wird zuerst das alte Pflegemittel aus dem Behälter entfernt, dann wird er mit frischem Pflegemittel ausgespült und zum Trocknen auf ein Tuch gelegt. Idealerweise tauschen Sie ihn darüber hinaus jeden Monat aus. Auch empfiehlt sich zusätzlich jede Woche die Proteinablagerungen mittels eines speziellen Proteinentferners zu entfernen. Hierbei zersetzen bestimmte Enzyme die Proteine, wodurch alle Einweißrückstände entfernt werden.

Die Auswahl der passenden Pflegeprodukte:

Die Vielfalt an Pflegemitteln im Bereich Kontaktlinsen ist sehr groß, was es den Neueinsteigern nicht gerade einfach macht das richtige für sich auszuwählen. Ob es um Allergien, Tränenflüssigkeit oder Unverträglichkeiten geht, hinzu kommt das die individuellen Bedürfnisse vielschichtig sein können. Möglichkeiten die diesbezüglich alles etwas erleichtern können sind all in one Lösungen. Dies können nämlich zugleich reinigen, desinfizieren, abspülen neutralisieren und sogar aufbewahren. Außerdem stellt der Augenkontakt ein Problem dar, weshalb keine Irritationen in den Augen provoziert werden. Sicher in der Anwendung und einfach in der Handhabung sind außerdem dieser all in one Lösungen. Ein Nachteil aber kann sein das diese Lösung bei starken Verschmutzungen nicht ausreicht, hier sollten zusätzlich Proteinreiniger verwendet werden.

Die Lösung bei stark empfindlichen Augen:

Sollte eine Allergie oder eine starke Überempfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen von All in one Lösungen vorliegen sind Peroxidlösungen eine Möglichkeit. Diese Peroxidlösungen sind nämlich besonders verträglich bei empfindlichen Augen denn sie enthalten keine Konservierungsstoffe. Die Lösungen werden nach der Reinigung verwendet und dienen der Desinfektion. Wichtig ist hierbei, das enthaltene Wasserstoffperoxid zu neutralisieren, bevor die Kontaktlinsen wieder aufgesetzt werden.

Allgemein

Endlich Durchblick

kontaktlinse

Herzlich Willkommen

Endlich den Durchblick haben – das wünschen sich alle Betroffenen einer Fehlsichtigkeit.
Das sollte vor allem in der heutigen Zeit kein Problem mehr sein, denn der Markt bietet unterschiedliche Sehhilfen für die verschiedensten Fehlsichtigkeiten.
Um bei all den Linsen, Brillen und Operationsmöglichkeiten etwas Licht ins Dunkle zu bringen, finden Sie hier auf meinem Blog allerlei Informatives und Wissenswertes.

Bei konkreten Fragen können Sie sich über das Kontaktformular an mich wenden.

Ihr Arne Friedmann